Hat das gute alte Sparbuch ausgedient?

passbook

Hat das  alte Sparbuch ausgedient?  Diese Frage stellen sich viele Menschen in Deutschland. Deutschland ist das Land der Sparer, wie eindrucksvoll die Zahlen belegen. Doch die Zeiten haben sich geändert, wie man im nachfolgenden Artikel erfahren kann.

Seit der Euro-Krise befinden sich die Zinsen im gesamten Euro-Raum auf einem Tiefpunkt. Geld ist heute so billig wie nie. Das ist gut für den Staat, aber auch für jeden Menschen der einen Kredit in Anspruch nimmt. Denn entsprechend gering sind dann die Zinsbelastungen. Doch für den Sparer, ist dieser Umstand leider nicht gut.

Das Sparbuch hat an Attraktivität nicht verloren

Deutschland ist das Land der Sparer, so sind gut 5,8 Billionen Euro von den Menschen angelegt. Ein Großteil davon befindet sich auf klassischen Sparbüchern. Und seit Jahren steigt die Zahl, was sicherlich einen verwundert. Denn wie bereits schon erwähnt, sind die Zinsen sehr niedrig. Das hat zur Folge, dass man für sein Geld kaum noch Zinsen bekommt. Teils gibt es sogar Banken, die auf ein Sparbuch Negativzinsen erheben.

Das bedeutet man bezahlt sogar noch für sein angelegtes Geld, als einen Zuwachs zu haben. Das zeigen auch Untersuchungen der Bundesbank, laut deren Erkenntnisse sind mittlerweile gut 4000 Milliarden Euro ohne Zinsen auf Sparbücher angelegt.

Kein Risiko bei einem Sparbuch

Diese ganzen Erkenntnisse führen zwangsläufig zur Frage: Hat das Sparbuch ausgedient? Sicherlich ist heute ein Sparbuch nicht mehr so attraktiv wie es früher war, alleine aufgrund der negativen Zinsentwicklung. Auf der anderen Seite, ist ein Sparbuch heute immer noch eine sichere Anlage. Natürlich sind die Anlageformen heute vielfältig.

Man denke hier nur an Aktien oder bestimmte Edelmetalle wie Gold. Hier sind hohe Erträge ermöglich, wenn man sein Geld anlegt. Man sich aber immer auch im klaren sein, was für Risiken hier lauern. So kann es nämlich tagesaktuell auch schnell mal zu Verlusten kommen. Sogar das Risiko von einem Totalverlust kann man nicht ausschließen.

Solche Risiken hat man bei einem Sparbuch nicht, da diese Anlageform nicht von tagesaktuellen Kursen oder anderen Faktoren beeinflusst wird. Wer daher das Risiko mit seinem Geld vermeiden möchte, der kommt auf ein Sparbuch nicht vorbei.

Das richtige Sparbuch finden

Natürlich wird man bei einem Sparbuch als gewählte Anlageform immer darauf achten müssen, dass es zu keinen Negativzinsen kommt. Denn Negativzinsen sind natürlich die denkbar schlechteste Form der Anlage, da sich dadurch das Kapital verringern würde.

Das gute alte Sparbuch hat daher nicht ausgedient. Es ist nach wie vor eine Anlageform, wenn man irgendwo sicher sein Geld anlegen möchte. Mit großen Zinsen darf man aber nicht rechnen.

Bei der Auswahl der richtigen Bank, muss man auf das Angebot achten. Hier insbesondere das es nicht zu den erwähnten Negativzinsen kommt. Zudem muss man auch im Blick haben, was für Kosten für die Führung vom Sparbuch durch die Bank entstehen.

Auch hier gibt es leider einige negative Beispiele, wo hohe Kosten anfallen. Wer das bestmögliche Sparbuch finden möchte, der sollte die Angebote der Banken vergleichen. Hier kann neben einem Vergleich der örtlichen Banken, auch ein Vergleich über das Internet hilfreich sein. Gerade im Internet gibt es entsprechende Vergleichsportal, die hier kostenfreie Übersichten zu den Angeboten bieten.

Fazit zum Sparbuch

Das Sparbuch hat keinesfalls ausgedient. Es handelt sich noch immer um eine sichere Anlageform, wo es keine Risiken gibt. Die Zinsen die heute auf ein Sparbuch gewährt werden, sind sehr gering. Teils gibt es sogar Angebote mit Negativzinsen.

Das sollte man bei einem Sparbuch vermeiden. Dementsprechend sollte man die Angebote für ein Sparbuch immer vergleichen, damit man das bestmögliche Sparbuch für sein Geld hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *